Donnerstag, 2. Januar 2014

Rezension - Touched Die Schatten der Vergangenheit



"Touched - Schatten der Vergangenheit", ist der 2. Teil von Corrine Jacksons "Touched Triologie".


Ich habe den 2. Teil lange vor mir hergeschoben.
Zum einen kam da ja meine Leseunlust dazwischen, zum anderen war ich mir nicht sicher,
ob der 2. Teil annähernd an den 1. Teil rankommt.....


Klappentext:
Ohne Asher zu sein … … ist für Remy unvorstellbar, längst hat sie die Grenze zwischen Heilern und Beschützern überschritten. Liebt ihn allen Widerständen zum Trotz. Doch als ihr Großvater Franc sie bittet, ihn zu besuchen, siegt die Neugier. Wer ist der Mann, vor dem ihre Mutter einst floh und der ihren Vater nie kennenlernte? Asher ist misstrauisch und begleitet Remy. Heimlich. Zunächst scheint alles perfekt - bis eine junge Frau ermordet wird. Eine Heilerin. Wer hat sie verraten? Gerüchte machen die Runde. Dann wird Asher entführt, und Remy kann nichts dagegen tun. Soll sie die Hilfe von Gabriel annehmen, Ashers Bruder, der sie nie wirklich akzeptiert hat?


Meine Meinung:
In "Touched - Schatten der Vergangenheit" geht die Geschichte über Remy und Asher weiter.

Der zweite Teil setzt nahtlos an seinen Vorgänger an und ist noch spannender gestaltet.

Remy wünscht sich eigentlich nichts sehnlichster, als mit ihrer neuen Familie und Asher ein schönes und friedliches Leben zu führen.
Doch ihre Pläne werden kurzerhand durchbrochen, als sie sich auf dem Weg zu ihrem Großvater macht.

Remy wächst während der Geschichte immer öfter aus sich heraus.
Außerdem entwickelt sie eine Freundschaft zu Ashers Bruder Gabriel, die während der Geschichte eine bedeutende Rolle spielt.

Das besondere an diesem Buch, ist die Gewalt.
Es kommt sowohl körperliche (Foltern, Mord,...) als auch seelische (manipuliert werden, Vertrauen wird immer wieder missbraucht,...) Gewalt.


Fazit:
Ich persönlich fand es eine super Fortsetzung und bin sehr gespannt wie Corrine Jackson dies
in ihrem 3. Teil noch übertrumpfen möchte.


Der 3. Teil: Touched - Die Macht der ewigen Liebe, erscheint dieses Jahr im März.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen