Sonntag, 9. Februar 2014

Rezension - Göttlich verliebt


Titel: Göttlich verliebt
AutorIn: Josephine Angelini
Format: Hardcover, 464 Seiten

Erscheinungstermin: März 2013


ACHTUNG!
"Göttlich verliebt" ist der 3. und gleichzeitig auch letzte Teil!!!
Es kann in der folgenden Rezension zu Spoilern kommen....



Klappentext:
Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen?



Kurze Zusammenfassung:
Helen erlangt im letzten Teil der Trilogie sehr viel Macht, wobei die Blutsgeschwisterschaft (gibt´s das Wort überhaupt? :)  ) von Helen, Orion und Lucas der Auslöser war.

Im Dritten Teil steht ein 2. Trojanischer Krieg bevor, bei dem Helen auf die Hilfe von ihren Freunden und allen anderen Scions angewisen ist, doch einige (darunter auch ihre eigenen Freunde) stellen sich gegen Helen.
Neben diesen Problemen, steht Helen immer noch vor der Entscheidung, wen sie mehr liebt:
Lucas? oder doch Orion?
Helen findet aber auch einiges über ihre neuen Mächte heraus, zum Beispiel auch, dass sie eine Weltenschöpferin ist, was Zeus alles andere als toll findet.


Meine Meinung:
"Göttlich verliebt" knüpft nahtlos an seinen Vorgänger "Göttlich verloren" an.
Am Anfang war es allerdings etwas schwer wieder in die GEschichte zu finden. (War schließlich auch schon eine Weile her, dass ich die ersten beiden Bände gelesen habe *grins*)
Nach kurzer Zeit war dieses kleine Problemchen aber auch gelöst und ich konnte der Geschichte ohne Probleme folgen.

Das komplette Buch über, hatte ich wenig Zeit zum verschanufen.
Es ist sehr spannend geschrieben. Nicht nur der nahende Krieg, auch die Dreiecksbeziehung zwischen Helen, Lucas und Orion spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Außerdem gefällt es mir, dass das Buch, wie auch schon seine Vorgänger, an die Griechische Mythologie anknüpft.
Helen erinnert sich im Buch zum Beispiel auch, an das Leben als "Helena von Troja".

Was mich allerdings etwas gestört hat, waren Helens plötzliche "Superkräfte".
Nach der Blutsgeschwisterschaft zwischen ihr, Lucas und Orion hat sie auch deren Kräfte übernommen.



Fazit:
"Göttlich verliebt" ist meiner Meinung nach trotzdem ein göttlicher Abschluss für die Reihe.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen