Montag, 26. Mai 2014

Rezension - Komm Stirb mit mir


Titel: Komm Stirb mit mir
Autor: Elena Forbes
Format: Taschenbuch, 447 Seiten
Erscheinungsdatum: Oktober 2008


Klappentext
Für die vierzehnjährige Gemma Kramer ist er die erste große Liebe: ein Mann, der all ihre Nöte und Sehnsüchte zu verstehen scheint. Er umwirbt das schüchterne Mädchen mit Liebesgedichten und Zuwendung und bittet schließlich um ein Treffen, das ihre Liebe besiegeln soll. Eine Liebe, die der Ewigkeit geweiht ist: Gemma, so ist es zwischen den beiden beschlossen, wird mit ihrem geheimnisvollen Verehrer in den Tod gehen, um das gemeinsame Glück Zeit und Raum zu entreißen. In einer kaum besuchten Londoner Kirche wollen sie ihre Verbindung in einer heimlichen Trauungszeremonie besiegeln, bevor sie sich gemeinsam das Leben nehmen. Doch am Ende liegt nur Gemma tot auf dem kalten Steinboden des Kirchenschiffs. Detective Inspector Mark Tartaglia und seine Kollegin Sam Donovan stehen vor einem Rätsel, bis sie die Botschaften finden, die „Tom“ dem Mädchen geschrieben hatte. Aus ihnen wird klar, wie er Gemma in eine tödliche Falle gelockt hat. Und Gemma ist nicht das einzige Opfer des unbekannten Verführers. Zuvor hatten bereits zwei andere Mädchen in Kirchen vermeintlich Selbstmord begangen. Mark Tartaglia und Sam Donovan haben es mit einem eiskalten Serienkiller zu tun …




Kurze Zusammenfassung
Tom....
Ein sehr charmanter und gut aussehender Mann, der die Frauen versteht.
Ein Traum aller Frauen. Und doch birgt es ein großes Risiko, ihn zu treffen...

In London geschehen mehrere rätselhafte "Selbstmorde".
Mark Tartaglia und seine Kollegin Sam Donovan kommen nach und nach einem skrupellosen Serienkiller auf die Spur, der sich seine Opfer nach einem bestimmten Muster aussucht, sie umwirbt, umbringt und immer ein kleines Souvenir mitnimmt....

Eigene Meinung
"Komm Stirb mit mir" ist ein gelungener Thriller.
Auch wenn er mir zu Beginn etwas langweilig vorkam.

Alle Charaktere haben ihren eigenen Charme.
Allerdings hat mir im Rückblick TOM, der Psychopath und Mörder irgendwie rein von seinem auftreten am besten gefallen.
Was ich sehr interessant finde, denn im Normalfall finde ich die "bösen" meistens nicht so dolle. :)


Fazit
Da mich das Buch nicht von Anfang an vom Hocker gehauen hat, es aber im Laufe der Handlung noch richtig gut wurde, gibt es von mir 4 Bücherwürmchen.


1 Kommentar:

  1. Huhu Sarah, ich hab deine Rezi auf meinem Blog verlinkt und hoffe, das ist ok :)

    viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen