Sonntag, 31. August 2014

Rezension - Kopflos in Modane


Titel: Kopflos in Modane
Autor: Vivien Johnson
Format: E-book,  243 Seiten
Erscheinungsdatum:



Klappentext
Als Nele ihr Erbe in Frankreich antritt lernt sie Giuseppe kennen. Die Beiden fühlen sich von der ersten Sekunde an zueinander hingezogen.
Doch ist eine Beziehung zwischen den Beiden überhaupt möglich, so wie Nele sich das vorstellt?
Und was für Geheimnisse hat ihr Onkel von denen immer mehr ans Tageslicht kommen?
Ist Nele für all das gewappnet und wie wird sie sich am Ende entscheiden?




Kurze Zusammenfassung
Nele erbt, von ihrem Onkel, den sie nie kennengerlernt hat und nicht wusste, dass er existiert, ein großes Grundstück in Frankreich mit einer Villa und einer Menge Geld. Sie beschließt das Erbe anzutreten und von Deutschland nach Modane, Frankreich zu ziehen. Angekommen am Flughafen in Modane wird sie von dem attraktiven Guiseppe abgeholt, der ihr das Grundstück zeigen soll. Nele hat sofort ein Auge auf ihn geworfen, doch Guiseppe ist verlobt und somit tabu für sie. Nachdem sie das Erbe angetreten hat finden nach und nach mehrere Briefe ihres Onkels den weg zu ihr. In diesen erklärt er, wie er als Person war, was er für geschäffte gemacht hat und einiges mehr. 



Eigene Meinung
Die Autorin selbst hat mich auf dieses Buch und ihre komplette Modanereihe aufmerksam gemacht. Nachdem mir das doch recht schlichte Cover und der Klappentext gefallen haben, habe ich mich dazu entschlossen das Buch zu lesen. Anfangs fand ich die Sichtwechsel etwas problematisch. Ich habe mir sehr schwer getan welcher der beiden Hauptprotagonisten den jetzt gerade an der Reihe ist. 
Nachdem man beide besser kennengelernt hat, konnte man dies auch im Buch besser unterscheiden.
Kopflos in Modane ist ein wunderschöner Liebesroman mit einigen erotischen Momenten und viel Spannung.



Fazit
Kopflos in Modane ist der erste Teil der sogenannten Modanereihe und durch seine Mischung aus Liebesroman, Erotikroman und ein kleines bisschen Krimi ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht.



Ich danke der Autorin Vivien Johnson für das Bereitstellen des E-Books.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen