Mittwoch, 13. August 2014

Rezension - Requiem


Titel: Requiem
Autor: Lauren Oliver
Format: Hardcover, 400 Seiten
Erscheinungsdatum: Januar 2014

ACHTUNG! Requiem ist der 3. Teil einer Trilogie!
Es kann also im Nachfolgenden zu Spoilern kommen!!!


Klappentext
Lena und Julian sind endlich zurück in der Wildnis. Hier sind sie vorerst in Sicherheit und alles könnte gut sein. Doch etwas zwischen den beiden hat sich verändert, und Lena spürt, dass sie eigentlich zu Alex gehört. Aber auch Alex ist nicht mehr der, den sie immer geliebt hat, und wirkt seltsam abweisend.
Hana dagegen, Lenas Freundin von früher, führt ein ruhiges und geordnetes Leben ohne Liebe mit dem für sie ausgewählten Partner.
Und während die Rebellen alles für den entscheidenden Angriff auf Portland vorbereiten, muss sich Lena ihrer Vergangenheit stellen.
Quelle!



Kurze Zusammenfassung
Julian und Lena sind zurück in der Wildnis.
Doch zwischen
den beiden ist nichts mehr wie es vorher war.
Nachdem Lenas große Liebe (der Grund weshalb sie in die Wildnis geflohen ist) plötzlich wieder aufgetaucht ist, weiß sie nicht für wen ihr Herz letztendlich mehr schlägt.
Sie fühlt sich Alex immer mehr hingezogen als Julian, doch Alex will nichts von ihr wissen!

Zeitgleich lernt Hana, die ehemals beste Freundin von Lena die vorzüge des geheilten Lebens kennen. Bald wird sie die Frau des neuen Bürgermeisters von Portland sein. Die Frau von Fred Hargrove....


Lenas und Hanas Leben könnten nicht unterschiedlicher sein...
Hana, die bald die neue Mrs. Hargrove ist, zweifelt immer öfter daran, dass die Heilung bei ihr gewirkt hat. 

Und Lena steht zwischen zwei Männern.
Außerdem haben sie und alle anderen Invaliden das Problem, dass sie in der Wildnis nicht mehr sicher sind. sie werden gejagt....




Eigene Meinung
Da ich vom 1. und 2. Teil so beigeistert war, musste ich den 3. und letzen Teil natürlich auch verschlingen.
Gesagt getan. Letzte Nacht habe ich spontan fast das komplette Buch gelesen. Heute früh habe ich dann die letze paar Seiten gelesen.

Diesmal wechseln die Kapitel zwischen Lena und ihrer ehemals besten Freundin Hana.
Es war interessant sowohletwas über das Leben der Wildnis durch Lenas Schilderungen zu erfahren, als auch etwas über das Leben als geheilte in Portland durch Hanas Erzählungen.

 Das Liebesdreieck zwischen Lena, Julian und Alex wurde nicht mal ansatzweise so schmutzig wie ich eigentlich vermutet habe.
Lena war zwar immer hin und hergerissen zwischen den beiden, aber irgendwie ist Alex doch weit in den Hintergrund gerückt.

Lena hat sich nicht wirklich die Mühe gemacht wirklich dafür zu kämpfen....

Dieses etwas komisch verlaufende Liebesdreieck und der offene Schluss, haben mich absolut nicht begeistern können.
Es macht fast den Eindruck, als ob es ein nächstes Buch geben würde, weil eben alles offen ist.
Man weiß nicht wie es Hana ergeht und auch nicht wie es mit Lena weitergeht....



Fazit
Requiem ist alles in allem ein guter Abschluss der Trilogie.
Ich hatte mir trotzdem mehr erhofft, was die Liebesgeschichte zwischen Lena, Julian und Alex angeht.
Und das offene Ende, hat mich etwas hilflos zurückgelassen.


1 Kommentar:

  1. Schade das es dir nicht so gut gefallen hat. ich werde den letzten Teil auch bald endlich lesen, aber eben weil es so offen ist traue ich mich irgendwie nicht ._. Ich will das sie am Ende mit Alex zusammenkommt *heul*

    AntwortenLöschen