Donnerstag, 21. August 2014

Rezension - Versprich mir einen Kuss


Titel: Versprich mir einen Kuss
Autor: Anna Fricke
Format: e book, 180 Seiten 
Erscheinungsdatum: 28.07.2014 

Zu allererst danke ich der Autorin Anna Fricke, dass sie mir das Buch zur Verfügung gestellt hat. Es hat mich sehr gefreut. Und ich würde gerne noch weitere wundervolle Bücher von dir Lesen! :) 



Klappentext
Zwei Menschen, verbunden durch eine grausame Fügung. Julias Glück zerbricht, als sie ihren Mann verliert. Ihr Leben scheint sinnlos geworden zu sein, bis sie auf Stephan trifft. Eine heilende Verbindung entsteht, doch dann schlägt das Schicksal erneut zu. Julias Entscheidung, ihrem Mann zu folgen, kann und will Stephan nicht akzeptieren. In einer Zeit voller Schmerz, Angst und Trauer beginnt eine zarte Liebe zu erblühen. Werden die Gefühle stark genug sein, der verzweifelten Julia neue Hoffnung zu schenken?



Kurze Zusammenfassung
Zu Beginn lesen wir einen Brief. Einen Brief von Julia, unserer Hauptprotagonistin. Sie schreibt diesen an ihren Schwarm. 
Er, heißt Stephan, gibt Gitarrenunterricht, ist 10 Jahre älter als sie und nebenbei verheiratet und hat einen Sohn. 

Julia dagegen studiert und ist selbst verheiratet mit Tobias. Und beide sind derzeit mit der Planung eines gemeinsamen Kindes beschäftigt.
Doch das vermeintliche Glück hält nicht lange, Julia bekommt einen Anruf von einem Krankenhaus.... 
Ihr Mann ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen... 

In ihrer Phase des Trauerns begibt Julia sich irgendwann zu ihrem ehemaligen Gitarrenlehrer Stephan um nur mit ihm zu reden. 
Schnell stellt sich heraus, dass auch sein Sohn und seine Frau bei eben diesem Unfall ums Leben gekommen sind..... 

Man könnte meinen, sie verlieben sich jetzt, happy happy ned und bla bla bla?!?? 
Is nicht. 
Julia erfährt kurze zeit später, dass sie einen Tumor im Brustkorb hat. 
Stephan drängt sie dazu, die Chemo durchzuziehen und unterstützt sie im Kampf gegen den Krebs. Ist jeden Tag für sie da.... 



Eigene Meinung
Versprich mir einen Kuss war das emotionalste Buch was ich bisher gelesen habe. 
Ich hätte nicht gedacht, dass so viel Trauer, Liebe, Kampfgeist,.... in die 180 Seiten passen. 

Anfangs, als ich den Brief gelesen habe, dachte ich mir "Schnulziger geht es wohl nicht mehr", doch schon nach den paar Seiten die der Brief eingenommen hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. 
Mein kompletter gestriger Tag würde vollkommen von diesem Buch in Anspruch genommen. 

Es war einfach so traurig aber gleichzeitig auch wunderschön. 

Gerade wie Stephan versucht Julia Kraft zu geben, obwohl er sie nur als seine Schülerin kannte und selbst noch nicht den Verlust seiner Familie verkraftet hat, hat mich wirklich berührt. 



Fazit
Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen! 
Legt euch eventuell Taschentücher parat und nehmt euch ein paar Stunden Zeit und lest es! 
Ihr werdet definitiv nicht enttäuscht werden. :) 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen