Mittwoch, 3. September 2014

Rezension - Bis zum letzten Tropfen

 
Titel: Bis zum letzten Tropfen
Autor: Mindy McGinnis

Format: Hardcover, 316 Seiten
Erscheinungsdatum: August 2014
Verlag: Heyne




Klappentext
Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die Farm nicht retten.
Quelle!




Kurze Zusammenfassung
Nach einer Choleraepidemie ist die komplette Zivilisation zusammengebrochen und sauberes Wasser das wertvollste was man besitzen kann!
Es gibt keine Elektrizität, kein Wasser aus dem Wasserhahn,... Nichts was wir für selbstverständlich halten, besitzen Lynn und ihre Mutter.
Die beiden leben auf einer kleinen verlassenen und alten Farmin der Wildnis. 

beide leben dort allein, denn der Mann ihrer Mutter und gleichzeitig Lynns Vater, hat sich aus dem Staub gemacht, bevor lynn überhaupt geboren wurde....

Um zu Überleben muss die nun 16 jährige und ihre Mutter das wertvollste was sie bsitzen, nämlich der Weiher hinter dem Haus, um jeden Preis verteidigen.
Dafür musste Lynn schon mit 9 Jahren lernen, wie man mit einer Waffe umgeht....



Die beiden sind ein eingespieltes Team, doch als ihre Mutter von Kojoten tödlich verletzt wird, muss Lynn sich Hilfe aus der Nachbarschaft holen....
Sie lernt neue Dinge kennen, auch Dinge, wodurch sie eine neue Seite an sich selbst entdeckt....




Eigene Meinung
Wasser ist das wertvollste was es auf der Erde noch gibt.
Deshalb muss man es, wenn man das Glück hat welches zu besitzen, auch mit allen Mitteln beschützen.

Die Hauptprotagonistin Lynn wirkt zu Beginn sehr herzlos und kalt. Alledie sich dem Haus nähern, egal ob Mensch oder Tier, werden von ihr erschossen!
Doch nach einigen Begegnungen im Laufe des Buches, hat sie immer wieder Momente, in denen ihre harte Schale bröckelt.

Das sie so ist wie sie ist,kann man ihr irgendwie dann doch verzeihen, schließlich hat sie es Jahre lang nur so von ihrer Mutter vorgelebt bekommen und zudem keine wirkliche Zeit gehabt um Kind zu sein.

Lynns Mutter ist noch einen Tick härter, kälter und herzloser als Lynn selbst. Auch gegenüber ihrer Tochter! 

Die Tatsache das Lynn so kalt ist hat mich ja schon geschockt, aber dass auch die Mutter ihrer Tochter gegenüber so hart ist, hat mir im Herzen weh getan.


Der Schreibstil der Autorin "Mindy McGinnis" ist sehr leicht verständlich. Dadurch kann man das 316 Seiten lange Buch schnell und flüssig lesen.

Jedoch hat mir am Anfang eine kleine Erklärung gefehlt, warum das Trinkwasser so knapp geworden ist.....




Fazit 
"Bis zum letzten Tropfen"  ist eine Geschichte von Menschen, die meist ihr halbes Leben lang nur gekämpft haben um das zu Verteidigen um zu Überleben. Sie haben allein gelebt, sich von anderen distanziert und zurück gezogen. Und nach und nach versuchen sie doch irgendwie wieder an einem Strangzu ziehen, so wie es früher einmal gewesen ist....


Auch wenn ich nicht weiß, wieso das Trinkwasser so knapp geworden ist, dass Menschen anfangen sich gegenseitig umzubrigen, ist das Buch so gut durchdacht. Ich hatte nie das Gefühl das es auch nur für einen winzig kleinen Augenblick langweilig geworden wäre.

Spannung pur, vom Anfang bis zum Schluss! 






 

Ein großer Dank geht an den HEYNE Verlag zum bereitstellen des Rezensionsexemplares!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen