Donnerstag, 23. Oktober 2014

Rezension - Parkour

Titel: Parkour
Autor: Andrea Rings
Format: Taschenbuch, 391 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2014
Verlag: Chicken House Verlag


Klappentext
Parkour laufen ist alles, was Leo interessiert. Bis sein Vater ins Koma fällt und er unter Aufsicht des Jugendamts gestellt werden soll, denn seine Mutter ist vor Jahren spurlos verschwunden. Als Leo versucht sie zu finden, stößt er auf Hinweise, die zu einer mysteriösen Prophezeiung führen. Zum Glück kann er auf Unterstützung von Natalie, Anton und der geheimnisvollen Sunna zählen. Auf der Suche nach der Wahrheit geht Leo den direkten Weg - und tritt dabei einflussreichen Menschen gewaltig auf die Füße.
Quelle



Kurze Zusammenfassung
Leo hat es nicht so einfach in seinem Leben. Seine Mutter verschwand, als er noch
ein kleiner Junge war. Sein Vater ist Polizist und möchte mit Leo über das heikle
Thema, nämlich wer und vorallem wie seine Mutter war, nicht sprechen.
Nur eines weiß Leo ganz sicher! Er und seine Mutter lieben beide die Freiheit.
Vielleicht klettert Leo deshalb immer überall hinauf. Er testet seine eigenen
Grenzen aus und versucht immer direkt an sein Ziel zu kommen.
Parkour laufen hilft ihm in seinem chaotischen Leben, es ist für ihn nicht irgend ein
dummer Sport, es ist eine Philosophie.
Eines Tages läuft er ausversehen, die Illegal in Gotenheim lebende, Sunna um.
Diese verliert, beim zusammenstoßen mit Leo ihr geliebtes Amulett.
Als Leo es genauer betrachtet fällt ihm auf, dass es seinem eigenen, welches seine
Mutter ihm damals gegeben hatte, sehr ähnelt....
Als sein Vater dann ins Krankenhaus gebracht wird und dort ins Koma fällt, soll Leo
in die Obhut eines Heimes gegeben werden.
Doch Leo möchte mehr über seine Mutter herausfinden und haut ab. Anton, ein
Junge den Leo erst seit einigen Tagen kennt, begleitet ihn dabei. Und auch die
kleine Rebellin und Tochter des Bürgermeisters Nathalie hilft ihm bei seiner
suche....




Eigene Meinung
Bevor ich gefragt wurde, ob ich das Buch gerne lesen möchte, hatte ich ehrlich
gesagt noch nie davon gehört.
Umso glücklicher bin ich, dass ich es lesen durfte!

Zu beginn bekommt man die Prophezeiung zu Lesen. Anfangs hat sich für mich der
Sinn der Prophezeiung und dem eben geschehenen nicht so ganz erschlossen.
Doch je mehr ich in dem Buch und Leos, Sunnas,Nathalies und Antons Welt
eingetaucht bin, desto mehr ergab alles einen Sinn.

Zum Beispiel erfährt Leo, während er sich auf die Suche nach seiner (tot
geglaubten) Mutter begibt, dass diese ihn vor einer gefährlichen Krankheit geheilt

hatte, kurz bevor sie verschwand.
Seine Suche nach seiner Mutter beschert ihm nicht nur neue Freunde, die ihm bei
seiner Suche unterstützen. Er muss auch am eigenen Leib erfahren, dass manche
Politiker von der Suche nach seiner Mutter nicht begeistert sind, denn so kommt ein
politischer Skandal ans Licht.


Das Buch wird insgesamt aus 4 Blickwinkeln bzw von 4 Protagonisten erzählt.
(Leo, Sunna, Nathalie und Anton)
Jeder hat seine eigenen Probleme und trotzdem schafft es die Autorin, dass alles
irgendwie einen Sinn ergibt und sich am Ende doch alle 4 Gedanken- und
Handlungsstränge sich in einem wiederfinden.
Jeder Charakter hat seine eigenen Sorgen. Leos kennen wir bereits, Nathalie ist
die Tochter des Bürgermeisters und äußerst rebellisch (muss wohl an der Pubertät
liegen :D ), Anton gibt sich die Schuld für den Tot eines Verwandten der schon viele
Jahre zurück liegt und Sunna lebt mit ihrer Mutter illegal bei einem Baron und muss
jederzeit damit rechnen, abgeschoben zu werden.

Wenn man diese 4 Charaktere mit ihren Problemen betrachtet würde man
sicherlich nicht davon ausgehen, dass sie irgendwas gemeinsam haben.
Und doch schafft die Autorin es, dass am Ende alles einen Sinn ergibt.



Fazit
Die Autorin Andrea Rings, schafft es mit ihren 4 unterschiedlichen Protagonisten,
die einen Großteil der Geschichte einnehmen, einen wundervollen Roman zu
gestalten. Die Nebencharaktere, sind hierbei nicht weniger wichtig, als eben diese 4
genannten.
Auch die Anfangs störende und kaum realistische Prophezeiung bekommt den Platz,
der wie geschaffen für es ist.

Es passt einfach nahezu alles.
Nur manchmal ging einem Leo mit seiner Dickköpfigkeit etwas auf die Nerven. :)

                                      



Über den Autor
Andrea Rings, geboren 1965, wuchs in der Eifel auf. Die Nähe zur Natur in dieser Region hat sie geprägt – seit mehr als 20 Jahren arbeitet sie als Biologin im Umweltbereich. Ihr Debüt „Parkour – Nur die Wahrheit ist unbezwingbar“ wurde 2013 mit dem Goldenen Pick ausgezeichnet. Andrea Rings lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Mönchengladbach.
Quelle (Text) 
Quelle (Bild)


Hier kommt ihr zu der Homepage
http://www.andrearings.de/




Ich danke dem Chicken House Verlag zum bereitstellen, dieses
Rezensionsexemplares.



Das Buch hat mir einige wunderbare Stunden beschert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen