Sonntag, 19. Oktober 2014

Rezension - UNTOT, Lauf solange du noch kannst

Titel: Untot ­ Lauf, solange du noch kannst
Autor: Kirsty McKay
Format: Softcover, 360 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2012
Verlag: Chicken House Verlag


Ich habe dieses Jahr wohl ein Händchen für Mehrteilige Bücher :)
Nunja auch dieses Buch habe ich in der Bücherei entdeckt und Sowohl das Cover als auch der Klappentext haben mich schon neugierig gemacht. :)
Zuhause angekommen und bisschen danach gegoogelt und entdeckt: es gibt mehrere Teile davon :)



Klappentext
Noch ein letzter Pausenstopp, dann hat Bobby es geschafft. Dann ist der grässliche Skiausflug mit den noch grässlicheren Mitschülern vorbei. Genervt wartet sie mit Smitty im Bus auf die anderen. Aber die anderen kommen nicht, die anderen sind tot – Alice hat es gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße. Sie müssen hier weg und zwar schnell! Denn plötzlich wanken diese Toten auf den Bus zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht …
Quelle




Kurze Zusammenfassung
Bobby ist eine Außenseiterin in ihrer neuen Schule. Und ziemlich glücklich, dass sie
nur noch einen Pausenstopp davon entfernt ist, bis sie endlich diesen doofen Bus
und ihre noch dooferen Mitschülern verlassen kann.
Doch daraus wird nichts. Alle die in der Raststätte waren, verwandeln sich in
Zombies.
Alle außer Bobby und Smitty, die im Bus geblieben sind, der hübschen Oberzicke
Alice, die nur auf der Toilette in der Raststätte war und dem Außenseiter und
Streber Pete, der sich anfangs noch versteckt.
Zu viert versuchen sie aus dieser Hölle zu entkommen, doch das ist gar nicht so
einfach, wenn überall so viel Schnee liegt und der Bus sich kaum vorwärts bewegt
und den Klassenkameraden die einen plötzlich zum fressen gern haben...




Eigene Meinung
Der lockere und gleichzeitig fesselnde Schreibstil der Autorin macht das Buch zu
etwas besonderem. Man kann es so locker flockig schnell durchlesen, als ob es
sich nicht um ein 360 Seiten Buch handelt, sondern eher um eines mit gut 100
Seiten.
Die Zeit die ich mit dem Buch verbracht hatte, war nicht allzu lang und trotzdem war
es ein Klasse Buch.

Die Autorin bringt uns dieses Unglück der Menschheit einfach so locker und witzig
rüber, dass man eigentlich nicht anders kann als das Buch zu mögen.
Die Charaktere sind, sagen wir mal, perfekt unperfekt.
Bobby ist ein Mädchen, was eine besondere Art an sich hat. Ich mochte sie von

Anfang an. Und doch hat sie es nicht leicht in der Klasse.
Smitty hingegen ist eher der Draufgänger. Der aber in brenzligen Situationen einen
Plan entwickeln konnte, wie er sich und die Gruppe retten konnte.
Alice ist die kleine Zicke, die alle mit ihrer Art ganz wirr im Kopf macht. (Mich hat sie
manchmal fast bis zur Weißglut gebracht). Und dann wäre da noch Pete, der, im
Gegensatz zu den anderen, eher etwa stillere.

Ich konnte das Buch vorallem gegen Ende hin nicht mehr aus der Hand legen, da
es da eine unerwartete Entwicklung des ganzen gab.



Fazit
Das Buch überzeugt durch seine Charaktere, die Witzigkeit in den Situationen, die
Schnelligkeit der Handlungen aber auch die Leichtigkeit mit der man das Buch
Lesen kann und natürlich reichlich Blut.

Und das beste! Es gibt noch mehrere Teile davon! :D

                                      


Über den Autor
Kirsty McKay war Schauspielerin bevor sie begann dramatische Texte zu verfassen und für kommerzielle Theater in Großbritannien und Nordamerika zu schreiben. Erst seit wenigen Jahren widmet sie sich der Kinder- und Jugendliteratur. 2008 gewann sie den Schreibwettbewerb des SCBWI (Society of Children's Book Writers and Illustrators) für Debütautoren. Kirsty wurde im Nordosten Englands geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in den USA und ist Vollzeit-Autorin.


Hier kommt ihr zu der Homepage von ihr
http://www.kirstymckay.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen