Donnerstag, 27. November 2014

Rezension - Boy Nobody

Titel: BOY NOBODY  Ich bin dein Freund. Ich bin dein Mörder
Autor:
Allen Zadoff
Format: Hardcover, 336 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2013
Verlag: bloomoon



Klappentext

Mit 12 Jahren wurde er rekrutiert, um tödliche Missionen zu „erledigen“. Mit 16 ist BOY NOBODY einer der Besten. Weil er keine Fehler macht. Weil er eiskalt ist. Weil er seine Zielobjekte schnell und effektiv aus dem Weg räumt.
Seine aktuelle Mission ändert jedoch alles: Denn die Zielperson ist ganz und gar nicht, was sie scheint. Und sie kommt ihm gefährlich nahe. Zu nahe.
Aber BOY NOBODY wird auch diesen Auftrag erfolgreich zu Ende bringen. Weil er einer der Besten ist. Weil er keine Fehler macht. Weil er eiskalt ist. Oder etwa nicht …?

Quelle!


Kurze Zusammenfassung
ER hat viele Namen und mindestens genauso viele Identitäten. Er schlüpft in die Rolle verschiedenster Jugendlichen und legt sich immer genau die Rolle zurecht, die er benötigt, um seine Aufträge zu erfüllen.
Er ist zuverlässig, loyal, weiß wo sein Platz innerhalb des Programms ist, er ist der beste in seiner Sache.

Doch nach seiner letzten Mission kommt er immer wieder ins grübeln. Denkt an seine Kindheit. An die Kindheit bevor er rekrutiert wurde. An seine Eltern. An seine Ausbildung zum Soldaten. Seine neue Mission bringt ihn vollkommen aus dem Konzept.
genauer gesagt seine Zielperson....



Eigene Meinung
Die komplette Handlung wird aus der Sicht von unserem Nobody erzählt. Er wird seit seinem 12 Lebensjahr zum Soldaten ausgebildet. Und mit seinen 16 Jahren ist er nun der beste Soldat die die .

Schon zu Beginn wird man Zeuge eines skrupellosen Mordes, den natürlich unser Hauptprotagonist durchführt. Nach seinem Auftrag muss er warten. Das ist immer so. Und während er wartet, schweifen seine Gedanken immer wieder ab.
Doch nciht nur zu Beginn des Buches erfahren wir einige Dinge aus seiner Vergangenheit.
Auch während seines nächsten Auftrages, ein Auftrag der ihn verändern wird, schweifen seine Gedanken oft an früher zurück.
Seine Familie, seine Kindheit, seine Ausbildung zum Soldaten,....




Genau diese Rückblicke und die Sicht von unserem Nobody, machen die Geschichte zu etwas besonderem. Man konnte die Handlungen besser nachvollziehen und sie hat einen viel mehr mitgerissen.


Als dann Sam ins SPiel kommt, wird es für Nobody etwas komisch.
Seit sie da ist, denkt er immer wieder an seine Vergangenheit. Seit sie da ist, spürt er etwas was ihm zuvor nie aufgefallen war.
Gefühle. Vollkommen fremd für ihn. Bisher waren seine Aufträge immer so "einfach", doch Sam hindert ihn am Ausführen seiner Befehle, die er vom Programm erhält.


Das komplette Buch besteht aus sehr kurzen Kapiteln. Auch der Schreibstil des Autors wirkt etwas abgehakt, durch die kurzen Sätze die er verwendet.
Auch das hat dieses Buch abgerundet.

Hin und wieder hatte ich eine Vorahnung was als nächstes passieren könnte, doch oftmals lag ich damit voll daneben, oder konnte nur einen klitzekleinen Teil erahnen.



 

Fazit
Wenn man einmal mit dem Buch angefangen hat, möchte man es ungern beiseite legen.
Die handelnden Personen geben nicht zu viel von sich Preis, allerdings auch nicht zu wenig. Im Prinzip genau so, dass sie ein Stück weit geheimnisvoll bleiben.

Am Anfang wollte ich eigentlich nur mehr über den Hauptprotagonisten wissen, wie er zu dem geworden ist was er heute ist, wer Mom und Dad sind,....
Doch nach einigen Seiten (vielleicht so nach 100 Seiten???) wurde das Buch richtig spannend. Spätestens da, kann man es dann auch nciht mehr aus der Hand legen.

Das Ende passt. Und doch ist es nciht so, wie man es eventuell vermuten würde.
Und doch wird man mit vielen offenen Fragen zurück gelassen.

Doch man hat die gelegenheit weiterzulesen, denn wie ich heute entdeckt habe, gibt es bereits einen 2. Teil.
"Fearless - Ich bin dein Freund. Ich bin dein Verräter."






Über den Autor

Allen Zadoff hat 2010 mit Food, girls and other things I can't have den Sid Fleischmann Humor Award gewonnen. Er lebt in Los Angeles, wo er an Boy Nobodys weiterem Schicksal arbeitet...
Quelle!



 

Hier kommt ihr zu der Homepage des Autors

http://www.allenzadoff.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen