Sonntag, 16. November 2014

Rezension - Die Rebellion der Maddie Freeman

Titel: Die Rebellion der Maddie Freeman
Autor:
Katie Kacvinskys
Format: Hardcover, 366 Seiten
Erscheinungsdatum: Juli 2011
Verlag: Boje



Klappentext
Eine Stadt in den USA, wenige Jahre in der Zukunft: Maddie, 17, lebt wie alle um sie herum ein digitales Leben. Schule und Verabredungen – das alles findet im Netz statt. Doch dann verliebt sie sich in Justin – für den nur das wahre Leben offline zählt.
Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Welt der sozialen Netzwerke, in der alles künstlich ist. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zu einer Schlüsselfigur. Und sie muss sich entscheiden: Auf welcher Seite will sie stehen?Quelle!



Kurze Zusammenfassung
Maddie lebt im Jahr 2060. Hier ist es üblich, dass man alles digital macht.
Schule, Einkaufen, Freunde treffen, Training,.... Es wird kaum noch etwas in der realen Welt unternommen. Maddie ist nicht wirklich überzeugt von alldem,
doch sie bäugt sich ihrem Schicksal, schließlich hat ihr Vater das ganze System, die Digital School, entwickelt.

Wie gesagt, sie gibt sich mit ihrem Leben zufrieden, bis sie Justin kennenlernt.
Justin lebt in der realen Welt und gehört einer Gruppe Rebellen an, die das komplette System verändern wollen. Menschen sollen wieder miteinander reden, sich sehen und anfassen und das in der realen Welt.

Justin hat sich vorgenommen Maddie zu rekrutieren. Diese ist sich jedoch nicht sicher, ob sie das wirklich will. Doch sie verbringt immer mehr Zeit mit Justin und seinen Freunden in der realen Welt. Und nicht nur die reale Welt, sondern auch Justin faszinieren Maddie total....

Doch wird sie sich erneut gegen ihren Vater auflehnen? Oder wird sie sich weiterhin ihrem Schicksal mit dem System bäugen?....



Eigene Meinung
Die Geschichte hat mich wirklich gepackt gehabt. Das lag zum einen an den Charakteren.

Maddie war mir sofort sympatisch, besonders als ich erfahren habe, dass sie sich bereits einmal gegen ihren Vater aufgelehnt hat
und deshalb unter einem Art Hausarrest steht. Maddie hat ihren eigenen Willen und versucht diesen auch so gut es geht durchzusetzen.

Und doch hat sie aus ihrer Vergangenheit gelernt und trifft keine allzu schnelle Entscheidungen, sie denkt erst nach. Das hat mir besonders an ihr gefallen.

Justin hingegen kämpft für das, woran er glaubt. Außerdem hilft er anderen Menschen.
Andere Menschen kommen immer zuerst, an sich denkt er schon seit Jahren nicht mehr wirklich. Er möchte Menschen helfen, aus dem System zu kommen.
Ein Rebell hat keine Zeit, um sich selbst große beachtung zu schenken.
Es hat lange gebraucht, bis Justin Maddie näher an sich ran gelassen hat.
Und selbst in solchen Momenten, hat er recht schnell wieder sein Abwehrsystem hochgeschaltet und sich abgekapselt.
Ich bin gespannt wie die „Beziehung“ der beiden sich im laufe der Trilogie noch entwickeln wird.

Wie schon gesagt mich hat die Geschichte sofort gepackt.
Nicht nur wegen den Charakteren.
Ich denke der Bezug zur heutigen Zeit, hat auch einen großteil dazu beigetragen.

Zudem hat sich die Autorin Gedanken über die vermeintlich „unwichtigen“ Dinge der Zukunft gemacht. Da hätten wir unechte Bäume, Essen das man nur noch aufwärmen muss,....

Leider muss ich sagen, dass mir das Ende etwas zu leicht gelöst wurde. Hätte da ehrlich gesagt mit etwas mehr komplikationen gerechnet.Und auch, dass im finalen Kampf nur Jugendliche waren und keiner von den Erwachsenen, hat mich etwas gestört.

Trotzdem bin ich gespannt wie es weiter gehen wird.



Fazit
Ich steh ja total auf Bücher die uns eine mögliche Zukunft zeigen.
Ich weiß auch nicht warum, aber ich lese sehr gerne Bücher, die irgendwann mal in der Zukunft spielen und es absolut nicht so ist wie heute.
Vielleicht möchte ich mich schon mal drauf vorbereiten was so in 20 Jahren ist?! :)

Nun gut, also „Die Rebellion der Maddie Freemann“ war schon ziemlich lang ein Wunschbuch von mir. Und ich bin wirklich froh, dass ich es mir gekauft habe.

Das in der Zukunft alles über das Internet läuft und man sich kaum noch selbst mit jemanden unterhält, finde ich absolut realitätsnah. Somit hat mir die Handlung auch richtig gut gefallen.
Auch die Charaktere und deren Entwicklung innerhalb des Buches haben super zum Buch gepasst.

Nur das Ende ging mir etwas zu schnell und vorallem viel zu einfach.
Das man so leicht den Vater von Maddie „besänftigen“ kann glaub ich nun wirklich nicht.
Zudem war es recht komisch, dass man in den finalen Kampf Jugendliche hinschickt,
und nicht wenigstens ein Erwachsener mitkommt.
Das Ende ist mir doch auch wichtig und deshalb bekommt


„Die Rebellion der Maddie Freemann“ 4/5 Bücherwürmchen.




Über den AutorKatie Kacvinskys erstes Buch, "Die Rebellion der Maddie Freeman", ist 2011 bei Boje erschienen und war sofort ein Erfolg. "Dylan und Gray" ist der zweite Jugendroman der Autorin, die früher von Modeln bis Unterrichten verschiedene Jobs hatte, inzwischen aber vom Schreiben lebt.
Quelle!

Hier kommt ihr zu der Homepage der Autorin
https://katiekacvinskybooks.wordpress.com/

Kommentare:

  1. Hi Sarah,
    das Buch habe ich auch vor kurzem gelesen. Deiner Rezension stimme ich voll zu. Ich habe aus genau dem gleichen Grund einen Stern Abzug gegeben. Das Ende fand ich auch nicht so toll. Plötzlich hat sich alles zum Guten gewendet? Maddies Vater spielt da mit und alle glauben das auch noch? Das mit den Jugendlichen im Finale fand ich auch seltsam. Echt schade. Naja, ich hoffe, Buch 2 wird noch besser. Hast du das schon? Ich will auf die Taschenbuchversion warten, aber die kommt erst im Juni. :-( Bin doch so neugierig, wie es weitergeht...
    LG,
    Betty

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Betty,

    Ja fand den Schluss wirklich etwas komisch. Und es ging mir alles einfach viel zu einfach. :)

    Band 2 habe ich noch nicht. Habe aber vor mir demnächst mal zu bestellen. Mal sehen wann ich es schaffe :)


    LG Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sarah,

      ja, viel zu einfach. Als hätte die Autorin den Schluss so gewollt und der musste dann auch so sein, egal, ob es passt oder nicht.

      Ab nächstes Jahr gibt es das Taschenbuch zu Band 2. Ich glaube, ich warte noch darauf. Dann passen die Bücher zusammen und sehen im regal schöner aus. :-)

      LG,

      Betty

      Löschen
  3. Das Buch hat mir damals wirklich gut gefallen. Dennoch mochte auch ich den Schluss nicht und einiges an dem Buch war mir einfach nicht komplex genug. Trotzdem fand ich es wirklich nicht schlecht. Band 2 lese ich gerade auf Englisch. Ich bin aber noch ziemlich am Anfang, kann also noch nicht viel dazu sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese auch total gerne auf englisch. Bei der Reihe hatte es mir nur irgendwie das deutsche Cover angetan. :-)) Da habe ich lieber das Buch bestellt. Wünsche dir viel Spaß beim Lesen.

      LG,

      Betty

      Löschen