Sonntag, 16. November 2014

Rezension - Lunadar Das Erbe der Carringtons

Titel: Das Erbe der Carringtons (Lunadar 1)
Autor: Betty Schmidt
Format: e book, Printausgabe 368 Seiten
Erscheinungsdatum:
Verlag: Self publishing



Klappentext

Nach dem Tod ihrer Mutter entwickelt Sarah Lewis magische Fähigkeiten. Fasziniert von der neuen Welt, die sich ihr offenbart, findet sie jedoch heraus, dass das Leben einer Hexe nicht nur verführerisch, sondern auch tödlich sein kann. Umgeben von Magie, Dämonen, Werwölfen, Vampiren und einem mysteriösen Verfolger, der sie einfach nicht in Ruhe lassen will, versucht sie, die Geheimnisse ihrer Vergangenheit aufzudecken. Darüber hinaus muss sie lernen, sich selbst zu verteidigen, um sich zu schützen und das Leben, und den Willen, des Mannes zu retten, in den sie sich mehr als nur ein bisschen verlieben könnte.
Quelle!




Kurze Zusammenfassung
Sarah Lewis wohnt mit ihrer besten Freundin Selina im Studentenwohnheim.
Nach dem Tod ihrer Mutter, möchte sie nicht allein sein und somit ist das die beste Möglichkeit.
Die beiden erzählen sich wirklich alles. Nunja, etwas bleibt dann doch Sarahs Geheimnis....
Denn seit dem Tod ihrer Mutter teleportiert sie öfters mal von einem Ort zu einem anderen.

Als das teleportieren ihr eines Abends das Leben rettet, beschließt sie sich etwas mit dem Thema auseinanderzusetzen und ihrer Fähigkeit auf die Spur zu gehen.
Dabei lernt sie die mysteriöse Welt der Hexen, Vampiren und Werwölfen kennen.
Sie lernt, dass nicht alles was mit Magie zu tun hat, eine Erfindung der Menschen ist.
Und das Prima Vista (das ist der Namen für die Menschen) überhaupt nicht auf die Idee kommen, dass unter ihnen so einige Übernatürliche Wesen leben.

Sarah muss sich in dieser Welt ohne Selina durchkämpfen,da es verboten ist Prima Vista etwas über die Welt des Übernatürlichen zu erzählen.

Doch Sarah findet schnell anschluss bei einer Gruppe von Hexen.
Doch Sarah muss schnell lernen, dass in der Welt des Übernatürlichen nicht alles so wundervoll ist, wie es anfangs scheint.

Und als sei es nicht schwierig genug, einen guten Mittelweg zwischen „Normaler sterblicher Welt“ und „Welt des Übernatürlichen“ zu finden, hat sie auch noch einen Stalker und wird von Dämonen und Meander gejagt.

Schöne neue Welt.....



Eigene Meinung
Mit ihrem Fantasyroman ist der Autorin ein wirklich Klasse Auftakt einer neuen Reihe gelungen.

Man lernt gleich zu Beginn Sarah Lewis und ihre magische Begabung kennen.
Was ich wirklich Klasse als einstieg fand. Alles andere wäre wahrscheinlich eher zu langweilig gewesen.

Jeder der vielen Charaktere, die im Laufe der Geschichte hinzu kommt, hat seine Stärken, aber auch Schwächen. Was ich wundervoll fand. Oftmals erlebt man ja Charaktere nur mit ihren Stärken und von den Schwächen erfährt man recht wenig.
Doch ich fand die Charaktere sind der Autorin wirklich sehr gut gelungen.

Was mir sehr gefallen hat, war die Tatsache, dass man gemeinsam mit Sarah die Geheimnisse der magischen Welt und auch ihrer Vergangenheit auf die Spur kommt.
Wir wissen schließlich genauso wenig wie sie, was denn alles vor ihr Geheim gehalten wurde....

Durch einige geschickt eingefädelte Wedungen bleibt das Buch spannend bis zum Schluss.
Und wenn ich bis zum Schluss sage, dann meine ich es auch so. :)

Sarah ist nicht vollkommen allein in der für sie neuen Welt. Sie findet einige Personen, die ihr gerne helfen. Muss aber auch feststellen, dass nicht jeder so ist, wie er vorgibt zu sein.
Jeder muss mal auf die Nase fallen.
Es kann nicht alles von Anfang so sein, wie man sich das gerne wünscht. :)





Fazit
Betty Schmidt hat mich mit ihrem Debüt Roman total von den Socken gehauen.
Nein wirklich, das Buch war recht schnell gelesen. (So schnell es eben geht wenn man meint,
man muss 4 Bücher gleichzeitig lesen *kopfschüttel *)

Charaktere die man ins Herz schließt, eine Handlung die sowohl spannend und manchmal doch auch etwas romantisch ist. (Jajajaja die Liebe macht vor nichts halt :P )
Und trotzdem stört die Romantik, welche im Buch vorkommt, die spannende Handlung kein bisschen.

Aber ich muss euch sagen, so ein doofes Ende hab ich noch niemals gelesen.
Wie kann man die Menschen (mit nur einem Satz) so auf die Folter spannen :)
Liebe Betty Schmidt, ich hoffe doch wirklich sehr, dass du schnell Teil 2 rausbringst.
Du spannst einen wirklich auf die Folter und das ist nicht gut für mein Herz! :D


Abschließend lässt sich nur sagen:
Kauft Euch bitte das Buch, es lohnt sich wirklich! 




 

Über den Autor
Ich wurde 1980 in Stuttgart geboren, wo ich auch heute wieder lebe. Während meines Studiums der Sozialwissenschaften habe ich meine Vorliebe für das Schreiben entdeckt und beschloss danach mein Hobby zum Beruf zu machen. Hexen, Zauberei und das Übernatürliche haben mich schon immer fasziniert, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass ich in meinem ersten Buch, Lunadar – Das Erbe der Carringtons, darüber geschrieben habe. Fertig bin ich damit allerdings noch lange nicht. Im Orden der Meander, dem zweiten Band der Lunadar Reihe, wird sich meine Reise durch die Welt des Übernatürlichen bald fortsetzen. Ideen für weitere Bücher habe ich auch schon.
Quelle!

Hier kommt ihr zu der Homepage von ihr
http://www.bettyschmidt.de/german/




 
Ein riesen Dankeschön geht an die liebe Betty Schmidt, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die tolle Rezension! Freue mich total, dass dir mein Buch so gut gefallen hat. :-) Und die Rezension ist auch noch so lang und ausführlich. Klasse!

    AntwortenLöschen