Mittwoch, 27. Mai 2015

REZENSION- Endgame


Titel: ENDGAME- Die Auserwählten
Autor: James Frey
Format: Hardcover,  592 Seiten
Erscheinungs
datum: Oktober 2014
Verlag: Oetinger Verlag 




Klappentext

ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch.

Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.
QUELLE!




Kurze Zusammenfassung


In ENDGAME geht es um das letzte, alles entscheidende Spiel.
Wer gewinnt, überlebt. Doch um zu gewinnen, muss man die Rätsel lösen, die Hinweise richtig deuten und die 3 versteckten Schlüssel finden. Nur wer das schafft, der wird (gemeinsam mit seiner Familie und Verwandten) überleben.

Insgesamt sind es 12 Spieler, aus unterschiedlichen Kontinenten.
Und jeder wurde dazu ausgebildet zu töten.

Mit den 12 Kometen, die relativ zeitgleich auf die Erde fallen und mehrere Tausend Menschen töten, beginnt das Spiel.
Es gibt natürlich auch einen ersten Hinweis für alle Spieler - Der Treffpunkt - China.
Alle machen sich auf den Weg dorthin, um den kepler22b zu treffen, der mittels Telepathie ihnen allen eine Aufgabe in den Kopf pflanzt.
Jeder bekommt einen individuellen Hinweis, der ihnen helfen soll, zum Ziel zu gelangen.

Die Jagd nach dem ersten Schlüssel beginnt. Und es wird im Laufe des Spiels nicht nur einen der Spieler geben, die sterben.




Eigene Meinung
Im Laufe des Buches lernt man alle Spieler nach und nach etwas kennen.
Ihre Reise zum Treffpunkt, ihr bisheriges Leben, z.T. ihre Fähigkeiten und natürlich die eigenen Erwartungen.

Zu beginn war es etwas schwierig die ganzen Spieler zuzuordnen. Doch erstaunlicherweise konnte ich dem ständigen Wechsel besser folgen als anfangs gedacht.
Durch den ständigen Perspektivwechsel ist man überall gleichzeitig, bekommt viel mehr mit und lernt die Spieler einzeln und besser kennen.
An Spannung fehlt es dem Buch definitiv nicht.
Doch passieren tut an sich nicht viel. Ein großer Teil ist nämlich der ursprüngliche Beginn vom Endgame (Warum wurde es ins Leben gerufen? Wer hat es ins Leben gerufen?,...)
Trotzdem fand ich ENDGAME ein Klasse Buch und freue mich auf die Fortsetzung.


Fazit
Ein Klasse Buch, dass definitv Lust auf mehr macht.
Auch wenn es noch nciht ganz so heiß hergeht, war es ein Buch, was man recht schnell gelesen hat und Lust auf mehr macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen