Mittwoch, 12. August 2015

Rezension - Godspeed: DIe Ankunft

Titel: Godspeed - Die Ankunft
Autor: Beth Revis
Format: Hardcover, 478 Seiten
Erscheinungsdatum: August 2013
Verlag: Dressler Verlag




ACHTUNG!
Godspeed- Die Ankunft ist bereits der 3. und somit letzte Teil der Reihe.

Hier kommt ihr zu meiner Rezension von Teil 1 und Teil 2.








Klappentext
Endlich können Amy und Junior die Godspeed verlassen. Ein neues Leben auf dem Zielplaneten Zentauri wartet auf sie. Aber diese neue Erde entpuppt sich nicht als das Paradies, das Amy und Junior erhofft hatten. Wer oder was lebt noch auf diesem Planeten? Können Amy und Junior die eigene Kolonie retten? Und was wird aus ihrer gemeinsamen Zukunft?



Kurze Zusammenfassung
Amy, Junior, ein Teil der Godspeed Besatzung und die Eingefrorenen von der Erde machen sich auf den Weg zum neuen Planeten. Doch schon zu Beginn gibt es Komplikationen.
Doch auch als die Eingefrorenen der Erde, sprich alle Wissenschaftler, Soldaten,... aufgetaut sind, wird das Leben auf der Zentauri Erde nicht weniger beschwerlich.
Zum Beispiel verschwinden Menschen, die kurze Zeit später Tot aufgefunden werden.
Oder es fallen Menschen in ein Koma, wegen manchen Dingen auf dem neuen Planeten.
Doch wer oder was lebt noch auf dem Planeten? Und wie kann man sich gegen jemanden wehren, der einem unsichtbar erscheint?
Haben die Menschen überhaupt eine Chance auf dem neuen Planeten?
Wird die Erde Hilfe schicken? Oder sind alle dem Tode geweiht?



Eigene Meinung
Da mich schon die beiden Vorgänger so begeistert haben, hatte ich natürlich einen gewissen Anspruch an den letzten Teil der Trilogie!

Die Handlung schließt sofort da an, wo sein Vorgänger aufgehört hat, nämlich bei den Vorbereitungen zur Landung auf der Zentauri Erde.
Doch schon die Landung läuft anders ab, als geplant und zieht einen somit sofort in Bann.

Der Planet ist vollkommen anders, als ich es mir vorgestellt habe.
Es gibt merkwürdige Flugwesen, Menschen die auf unerklärlicher Weise sterben, Blumen die ungefährlich erscheinen,...

Doch vorallem gibt es ständig neue Konflikte, Geheimnisse, Vorurteile und Misstrauen.
Natürlich haben die Menschen der Godspeed Angst vor so vielen anders Aussehenden Menschen mit Waffen. Anderseits haben auch die Menschen der Erde mächtig Vorurteile gegenüber der Besatzung der Godspeed.
Genau diese Konflikte, Missverstände,... machen das Buch so spannend.

Ständig gibt es neue Zwischenfälle, die das Leben auf der Zentauri Erde noch ein Stück komplizierter macht und somit die Spannung weiterhin aufrecht erhält.

Und dann taucht auch noch ein neuer Charakter auf, Chris.
Besonders Junior sieht in ihm eine Gefahr, denn Amy und Chris verstehen sich zu gut für seinen Geschmack.
Doch wer denkt, dass es jetzt zu einer leidigen 3-ecks Beziehung wird, den muss ich enttäuschen. :P
Die Beziehung der 3 spielt eine wichtige Rolle, vorallem im Laufe der Geschichte, doch sie drängt sich nie so sehr in den Mittelpunkt, dass die Geschichte dadurch langweilig oder gar zur Liebesschnulze wird.

Genau das war der Grund, wieso ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte.... :)

Fazit
Beth Revis hat mich mit ihrer Trilogie so sehr begeistert, dass ich sogar eine gute Freundin von mir damit angesteckt habe. :)

Etwas traurig bin ich nun schon, dass die Reihe nun zu Ende ist, aber es war eine Klasse Trilogie die nun zu meinen absoluten Lieblingen gehört.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen