Dienstag, 26. Januar 2016

REZENSION - FEDERLEICHT: WIE FALLENDER SCHNEE

Titel: Federleicht: Wie fallender Schnee
Autor: Marah Woolf
Format: ebook, als Taschenbuch ca. 310 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2014
Verlag: -
Reihe: 1/2


 „Eliza, jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, hat meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt stecke ich mittendrin in einem Anfang – aber von zauberhaft kann keine Rede sein. Ausgerechnet ich soll eine magische Schneekugel für die Elfen zurückholen. Wenn sie wenigsten nett wären – diese Elfen. Aber nein – sie sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls). Im Grunde kann das alles nur ein schlechter Scherz sein. Ich bin bestimmt die Letzte, die sich mutig in ein Abenteuer stürzt. Denn die erlebe ich maximal mit einer Tüte Chips und meiner besten Freundin Sky vor dem Fernseher. Wäre ich bloß nicht in den Wald gegangen und durch das blöde Portal gestolpert. Dann wäre die Geschichte, die meine Welt völlig auf den Kopf stellte, vermutlich nie passiert. Aber das ist nicht mehr zu ändern und so leicht lasse ich mich nicht unterkriegen – schon gar nicht von einem Elf.
Quelle!

 Eliza, unsere Hauptprotagonistin liebt das Theater. Sie schreibt Wahnsinnig gern Theaterstücke.
Wenn sie nicht gerade ihrer Mutter im Cafe helfen muss, verbringt sie Zeit mit ihrer besten Freundin Sky, schwärmt über ihren Schwarm Frazer....

Eines Tages entdeckt sie jedoch ein Tor mitten im Wald, doch dieses kann einzig und allein sie sehen.
Hat sie jetzt plötzlich Halluzinationen? Warum kann nur sie das Tor sehen?
Als sie stolpert und dadurch durch das Tor fällt, findet sie sich in der Elfenwelt wieder.
Dort trifft sie auf den eingebildeten Elfen Cassian. Durch ihn erfährt sie auch, dass ausgerechnet SIE die Elfenwelt retten soll! Doch wie soll sie das denn machen? Sie hat doch keine Ahnung von der Elfenwelt, ist quasi nur in sie hineingestolpert....


 Wie habe ich mich gefreut, nach der absolut fantastischen Mond-Licht-Saga, eine neue Reihe von Marah Woolf zu beginnen.
Und was soll ich sagen?
Ich war begeistert. Man lernt eine neue Protagonistin, Eliza, kennen.

Was mir am meisten gefallen hat, war die Tatsache, dass man neue Charaktere kennenlernen konnte, aber auch hin und wieder einigen bekannten Charakteren aus der "Mond-Licht-Saga" trifft.
Man muss aber keinesfalls die "Mond-Licht-Saga" um sich in der neuen Geschichte von Marah Woolf zurechtzufinden.

Der Anfang war jedoch etwas schleppend. Vielleicht lag das auch daran, dass ich die Welt der Elfen bereits besser kannte, als Eliza selbst.
Doch die Handlung wurde nach und nach spannender und hat mich letztendlich doch in seinen Bann gezogen. Die Hauptprotagonisten Eliza und Cassian fand ich beide wunderbar. Besonders Cassin. ;)

Für mich war es eine weitere wunderbare Geschichte, die Marah Woolf da erschaffen hat.
Doch für das Ende hasse ich die Autorin doch ein klein wenig. ;)


Etwas stockender beginn, doch am Ende kommt doch einiges an Spannung auf.
Wem die "Mond-Lich-Saga" bereits gefallen hat, der wird mit dieser Reihe seine Freude haben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen