Samstag, 30. Januar 2016

REZENSION - MERCY: GEFANGEN

Titel: Mercy - Gefangen
Autor: Rebecca Lim
Format: Hardcover,  Seiten
Erscheinungsdatum: Februar 2012
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Reihe: 2/4











Mercy erwacht im Körper von Lela, die versucht, sich und ihre kranke Mutter mit einem Kellnerjob über Wasser zu halten. Aber warum gelingt es Mercy nicht, sich an ihr Leben als Carmen zu erinnern? Einer von Lelas Stammkunden scheint der Schlüssel zu ihrer Erinnerung zu sein. Wird Mercy es mit seiner Hilfe am Ende doch noch gelingen, zu ihrer großen Liebe Ryan zurückzukehren?
 Quelle

Mercy, welche sich an ihren eigentlichen Namen nicht erinnern kann und sich deshalb selbst den Namen Mercy gegeben hat, wacht in einem neuen Körper auf.
Der Körper von Lela ist nun ihr neues Zuhause.
Mal wieder beginnt sie bei null. Weiß nicht in welchen Körpern sie zuvor gelebt hat, weiß nicht wie sie in die unterschiedlichen Körper gelangt, weiß nur das sie ein Seelenspringer ist....

Lelas Leben ist nicht leicht. Ihre Mutter liegt im Sterben, sie muss in einem ständig überfüllten und nur von schlecht gelaunten Menschen besuchten Cafe arbeiten und dann ist da auch noch ein Typ, der offensichtlich Interesse an ihr zeigt.
Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, erscheint ihr im Traum ein komischer Mann Namens Luc. Er stellt diverse Forderungen an sie und behandelt sie ziemlich grob. Doch sie versucht diesen Träumen nicht allzu viel Beachtung zu schenken.
Sie geht fleißig jeden Tag zur Arbeit und beginnt sich irgendwann zu erinnern. Ihre vorherigen Leben, ihre große Liebe Ryan,....
Sie versucht Kontakt zu ihm aufzunehmen um endlich ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.
Doch das Schicksal hat nicht vor Mercy das zu geben, was sie sich am meisten wünscht.....


Man beginnt gemeinsam mit Mercy, jetzt im Körper von Lela, bei null.
Zu Beginn habe ich mich ähnlich gefühlt wie Mercy, ich konnte mich nämlich kaum an den 1. Teil erinnern.
Doch je länger ich in der Geschichte versunken bin, desto schneller sind meine Erinnerungen quasi wieder zurückgekehrt. :)
Mercy geht es ähnlich wie mir, je länger sie im Körper von Lela ist, umso mehr kann sie sich erinnern und versucht sogar Kontakt zu Ryan aufzubauen.

Für mich war die Handlung ziemlich ähnlich wie beim ersten Teil (nachdem die Erinnerungen wieder kamen). Und doch war es etwas anderes. Denn Mercy kann sich irgendwann wieder erinnern, möchte etwas an ihrem Schicksal ändern und durchlebt doch einige Höhepunkte, die ich der Geschichte zu Beginn nicht zugetraut hätte.

Es hat den Anschein, als ob die Reihe, welche ich anfangs doch etwas unterschätzt habe, doch noch ziemlich cool wird. ;)
Mir hat zumindest der 2. Teil sehr gefallen und ich bin froh, dass Teil 3 schon auf dem SUB liegt. ;)


Ein zweiter Teil, der mit einem riesen Knall endet und definitiv Lust auf Teil 3 macht. ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen