Donnerstag, 11. Februar 2016

REZENSION - WARCRAFT: DER TAG D DRACHEN



Titel: Warcraft: Der Tag des Drachen
Autor: Richard A. Knaak
Format: Taschenbuch, 412 Seiten
Erscheinungsdatum: Februar 2005
Verlag:
Reihe: 1/6



 Hinter den nebulösen Schleiern der Vergangenheit verbirgt sich die Welt Azeroth mit all ihren wundersamen Wesen. Mysteriöse Elfen und kräftige Zwerge lebten mit den Stämmen der Menschheit in relativem Frieden und Harmonie – bis eine dämonische Armee, die sich Brennende Legion nannte, die Ruhe dieser Welt auf ewig vernichtete. Jetzt kämpfen Orks, Drachen, Goblins und Trolle um die Macht über die zersplitterten, kriegführenden Königreiche, doch dies ist nur Teil eines großen, bösartigen Plans, der über das Schicksal der WARCRAFT-Welt entscheiden wird.


Furchteinflößende Ereignisse in den höchsten Zaubererkreisen der Welt zwingen den jungen Magier Rhonin zu einer gefährlichen Reise in das von Orks kontrollierte Land Khaz Modan. Dort entdeckt Rhonin eine gewaltige, weitreichende Verschwörung, die dunkler ist als alles, was er sich je vorstellen konnte. Diese Bedrohung zwingt ihn zu einer gewagten Allianz mit uralten Kreaturen der Luft und des Feuers. Mit ihrer Hilfe wird es für die Welt Azeroth vielleicht ein Morgen geben.
Quelle

 Rhonin der Zauberlehrling wird von dem Zauberer Krasus auf eine geheime Mission geschickt. Um sein Ansehen im Rat der Kirin Tor zu verbessern, begibt er sich auf die schwierige Reise.
Nach kurzer Zeit bekommt Rhonin eine Wegbegleiterin namens Veressa Windrunner. Sie ist eine Elfe und soll ihn zum Hafen von Hasic bringen.

Unterwegs müssen sie einige Hürden meistern, bevor sie zu dem Hafen gelangen.
Dort angekommen finden sie eine teils zerstörte Stadt, sowie einige Zwerge.
Rhonin und Veressa versuchen eine Möglichkeit zu finden, wie der junge Zauberer trotzdem seine Mission zu Ende bringen kann....

 
Da ich das Buch (und mittlerweile die anderen 5 auch) meinem Freund zu Weihnachten geschenkt habe, habe ich mir nicht die großem Gedanken darüber gemacht um was es in dem Buch ganz genau geht.

Umso schwerer viel mir der Einstieg. Plötzlich ist die Rede von "Kirin Tor" und "Deathwing" und nicht zu vergessen "Alexstraza".
Ich hab nur Bahnhof verstanden, Stift und Papier gezückt und alle wichtigen Sachen notiert. Je mehr ich in der Geschichte drin war, desto weniger habe ich meinen Spickzettel noch genutzt. :)

Je länger ich in dem Buch gelesen habe umso spannender war es. Ich wollte natürlich wissen wie es mit Rhonin weiter geht, was es mit dem dunklen Drachen Deathwing auf sich hat und und und.

Die Geschichte wird aus 3 verschiedenen Perspektiven erzählt. Da wäre einmal Rhonin, dann Krasus und im Laufe der Geschichte kommt noch ein Ork namens Nekros hinzu.
Da die Perspektivwechsel nicht vorher angekündigt werden (Name des Erzählenden, neues Kapitel = neuer Erzähler,....) wurde mir  das lesen anfangs noch zusätzlich etwas erschwert.
Im Laufe des Buches hatte ich aber ein Gespür dafür und konnte viel leichter damit umgehen.


Wer an der Geschichte von Warcraft interessiert ist, für den wird der erste Teil ein gelungener Einstieg in die Reihe sein.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen