Freitag, 22. April 2016

REZENSION - DIE LIEBE IST EIN TRAMPELTIER






Titel: Die Liebe ist ein Trampeltier
Autor: Ina Straubing
Format: Taschenbuch, 281 Seiten
Erscheinungsdatum: Mai 2015
Verlag: Amazon Publishing
Reihe: 1/1


Charmant, spritzig und wunderbar chaotisch: Das ist Elin Mattson.
Uppsala, Schweden: Elin Mattsons heile Welt stürzt ein, als sie eines Abends unverhofft nach Hause kommt und ihren Freund Tomas zwischen den viel zu großen und viel zu jungen Brüsten einer anderen erwischt – und auch noch im gemeinsamen Bett! Völlig unter Schock flüchtet Elin zu ihrer besten Freundin Misha. Als ihr bewusst wird, dass auch diese Lösung nicht von Dauer sein kann, meldet sich aus heiterem Himmel Tomas bei ihr. Der bereut inzwischen seinen »Ausrutscher« und macht Elin einen unglaublichen Vorschlag: Sie soll herausfinden, ob sie Tomas noch liebt – wenn es sein muss, auch in den Armen anderer Männer. Und sie hat genau drei Wochen Zeit.
Quelle!


Was tun, wenn man schon Ewigkeiten mit dem Freund zusammen ist, denkt: "Das ist der eine!" und ihn dann mit einer viel jüngeren im eigenen Bett erwischt?

Im Fall von Elin sucht man Unterschlupf bei der besten Freundin. Elin weiß nicht mehr wohin mit ihrer Trauer, nicht nur das Tomas sie betrogen hat, NEIN! auch Jobtechnisch läuft es überhaupt nicht gut.


Als Tomas ihr einen Freibrief gibt und Elin somit "erlaubt" während seiner mehrwöchigen Abwesenheit sich "auszutoben" (und dadurch festzustellen ob sie ihn noch liebt), weiß Elin nicht was sie davon halten soll.
Auf anraten ihrer Freundinnen meldet sie sich bei einem Flirtportal an, um andere Männer kennenzuleren, doch begeisterung sieht anders aus.....





Das Buch ließ sich so locker leicht lesen. Der Schreibstil war doch sehr einfach gehalten, was ein großer Grund war, weshalb ich es so schnell gelesen hatte. Auch wenn man Abends todmüde war, konnte man trotzdem noch ein paar Seiten lesen, ohne am nächsten Tag nicht mehr zu wissen, was man da eigentlich gelesen hat.
Hier und da war es sogar echt witzig, was man unserer Hauptprotagonistin Elin zu verdanken hat. So eine tollpatschige und oftmals unorganisierte Frau hab ich selten in einem Buch kennenlernen dürfen.

Das Thema widerrum war kein ganz so leichtes. Fremdgehen ist ja immer so ein heikles Thema, dass ich persönlich noch in keinem Buch gelesen hatte.
Und trotzdem hat die Autorin Ina Straubing die Thematik wunderbar in ein kleines Buch gepackt. 



Zu den Charakteren.
Besonders Elins Art hat mir sehr gefallen. Ihre Gedanken und Gefühle waren das komplette Buch über nachzuvollziehen.


Dann hätten wir da noch Elins beste Freundin, Misha.
Tja Misha hat jede Nacht jemand anderen und scheint sehr zufrieden mit ihrem Leben zu sein. Anfangs fand ich sie total super, sie hat eben ihre eigene Art, aber die war vollkommen passend. Tja am Schluss dachte ich mir nur "Traue niemanden, denn sie verletzten dich sowieso alle!"

Eine weitere gute Freundin von Elin ist Stella. Sie ist schwanger, steht kurz vor ihrer Hochzeit und ist eine ganz liebe.

Tomas, was soll man zu ihm nur sagen?
Er scheint seinen Seitensprung wirklich zu bereuen, aber er bleibt trotzdem ein Idiot.

Tja und dann haben wir einen ebenfalls wichtigen Charakter, Kristian.
Je länger man im Buch liest, desto mehr erfährt man über den reichen, richtig gut aussehenden jungen Mann. Mein erster Gedanke war "Mr. Grey in nicht ganz so versaut." :D
 
Ein Buch perfekt zum runter kommen, wenig Denken müssen. Denn nur weil die Liebe doof ist, kann man doch trotzdem das beste aus seinem Leben machen. ;)

Alles in allem war es trotz des heiklen Themas ein Buch mit viel Witz und einem Verlauf mit dem ich so nicht gerechnet hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen