Donnerstag, 18. August 2016

REZENSION - DIE DREIZEHNTE FEE


Titel: Die Dreizehnte Fee
Autor: Julia Adrian
Format: Taschenbuch, 206 Seiten
Erscheinungsdatum:
Verlag: Drachenmondverlag
Reihe: 1/3


Ich bin nicht Schneewittchen.
Ich bin die böse Königin.
Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.
»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.
Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns.
Quelle! 




Die dreizehnte Fee wurde aus einem langen Schlaf erweckt.
Ihre Schwestern haben sie betrogen und die dreizehnte Fee sinnt auf Rache.
Gezwungener maßen muss sie gemeinsam mit dem Hexenjäger durch die Gegend ziehen um sich an ihren Schwestern zu rächen. Sie und der Hexenjäger kommen sich näher, doch dabei darf sie niemals vergessen, mit wem sie sich hier auf eine Mission begibt, denn schließlich ist er ein Hexenjäger und sie eine Hexe....


Ich habe das Buch schon seit einer weile auf meiner Wunschliste gehabt, denn sowohl auf Instagram,  als auch in Facebook hat man dieses Buch ständig gesehen.
Ich war etwas geschockt, als ich gesehen habe, wie dick (naja eher dünn) das Buch ist und wie viel es kostet.
Versteht mich nicht falsch, ich liebe Bücher. Ich verstehe auch die Autoren und Verlage, aber bei 12€ für das Buch hätte ich wohl noch ewig überlegt. Kurzerhand habe ich es mir einfach gewünscht und schließlich auch bekommen. Jetzt stecke ich in einem dilemma, weil ich Band 2 und 3 auch haben will. :)

Aber nun zur Handlung. Ich liebe ja Märchenadaptionen, deshalb musste dieses Buch auch irgendwie in meine Sammlung.
Der Autorin Julia Adrian ist es gelungen, trotz der wenigen Seiten eine wundervolle Geschichte aufzubauen.
Leider ist mir das drumherum etwas zu kurz gekommen. So wusste ich nicht viel von dem Land, von den anderen Feen,...
Man ist von einem Kampf direkt in den nächsten gestolpert.

Was mir wiederum sehr gefallen hat, war die "neue Art" der dreizehnten Fee. Früher muss sie sehr kaltblütig gewesen sein, hat Angst und Schrecken verbreitet, doch jetzt scheint hin und wieder auch eine Verletzlichkeit durch. Und doch ist sie eine Fee, eine Hexe wie sie im Buch oft genannt wird, die auf Rache aus ist.
Gerade bei ihrer Beziehung zum Hexenjäger dachte ich mir, Hexen dürfen auch Glück und Liebe erfahren. Aber das geht wiederrum nur bis zu einem bestimmten Grad.... :(

nun zum Cover.
Das Cover ist ein Traum. Sehr dunkel gehalten, mit Beerenranken, die sich auch im Buch wiederspiegeln, was mir sehr gefallen hat.


Ich hätte mir mehr Details gewünscht. Mehr von dem Königreich, den anderen Feen,....
Trotzdem war es eine wunderschöne Geschichte, die Lust auf mehr macht.



Kommentare:

  1. Hallo Sarah!
    Mir ging es hier ähnlich wie dir! Ich habe es auch nach den vielen, sehr positiven, Meinungen endlich lesen wollen und war dann doch ein wenig "enttäuscht" oder halt ernüchtert. Trotzdem hat auch mir der Märchenansatz sehr gefallen :)

    Liebe Grüße!
    Eva von Astis Hexenwerk

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sarah =)

    Ich fand die Geschichte richtig gelungen und habe da eine ganz andere Meinung*lach*. Ich möchte gerne deine Meinung meiner Rezi hinzufügen, weil ich es ganz gut finde, wenn auch andere Sichten dazu gesehen werden. Deshalb würde ich dich gerne verlinken und hoffe es ist okay? Wenn nicht, einfach bescheid geben, dann wird natürlich der Verweis auf deinen Blog gelöscht. =)

    Ganz liebe Grüße
    Katie♥

    AntwortenLöschen