Samstag, 5. November 2016

REZENSION - HARRY POTTER UND DAS VERWUNSCHENE KIND

Titel: Harry Potter und das verwunschene Kind
Autor: J.K. Rowling
Format: Hardcover, 336 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2016
Verlag:
Carlsen





 

Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.
Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will.
Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.
Quelle!



 Neunzehn  Jahre später....

Harry hatte es nie leicht. Doch er hat sich verliebt, in Ginny Weasley und gemeinsam mit ihr hat er 3 wundervolle Kinder.
James Potter, Albus Potter und Lily Potter.

Albus möchte nichts mit dem Vermächtnis, den ein Potter wohl oder übel mit sich herumschleppen muss, zu tun haben.

Doch als Vergangenheit und Gegenwart auf mysteriöse Weise verschmelzen und so eine grauenvolle Zukunft herbei beschwört ist es wichtiger denn je sich auf seine Freunde und Familie verlassen zu können.
Sowohl Albus, als auch Harry, Ron, Hermine und Ginny müssen dies auf sehr "schmerzhafte" weise erfahren.



Ich zu Beginn des Buches: Waaaaasssss ist ja doof.
Ich am Ende des Buches: Alter, wieso? Wieso ist es schon vorbei?

Reicht als Rezension oder?
Nein? Na gut, dann eben doch etwas ausführlicher. :)


Ich muss zugeben, die ersten Szenen waren schwer zu lesen.
Denn ich lese für gewöhnlich ja nur Bücher und keine Theaterstücke.
Doch schon ab Szene 4 war das Lesen doch einfacher.
irgendwie fand ich es, je länger ich in dem Stück verweilen konnte, sogar Klasse.

Ein kleinen Minuspunkt gibt es leider doch.
Wenn man es, wie ich auch, gewohnt ist, dass ein Buch gleich ein Schuljahr ist, kommt hier erstmal eine Umgewöhnung.
Wir lesen Hauptsächlich, wie es Albus ergeht und demnach auch was er erlebt.
Die Schuljahre 1-3 sind vielleicht ein gutes drittel.
Schuljahr 4 dagegen ist der rest des Buches.
Negatives abgehakt, jetzt kommen wir zum positiven.

Im vierten Schuljahr geschehendie unheilvollen Dinge rund um Albus Potter und seinem besten Freund Scorpius Malfoy.
Und genau diese schwierige Zeit, die Albus und Scorpius gemeinsam durchstehen, macht das Buch (oder Theaterstück) zu etwas wundervollem.

Die beiden sind jung, reiten sich von einem Mist in den nächsten und verstehen doch irgendwann, dass sie nur gemeinsam die Sache wieder gerade biegen können.


Bekannte Charaktere wie Ron, Hermine, Harry, Ginny, Draco, aber auch Professor McGonagall sind ein weiterer positiver Teil des Buches.
Man erfährt, welchen Beruf,... die bekannten Charaktere erlernt haben und auch wie es Familiär bei ihnen steht.
Ich fand es äußerst interessant, was aus Ron, Hermine, Harry, Ginny und Draco geworden ist.

Leider erfährt man wenig von den anderen Kindern der Potters, was wiederrum bei einem 300 Seiten Skript sehr verständlich ist.

Alles in allem hätte ich Teil 8 nicht gebraucht, denn für mich war die Geschichte nach dem 7. Buch abgeschloßen.
ABER! es war schön mich auf eine weitere Reise mit den Potters und ihren Freunden begeben zu dürfen.

Spannung hatte das Buch ab dem 4. Schuljahr auch mehr als genug und nach einem Tag war der achte Harry Potter Teil auch schon durchgelesen.
Was will man mehr?



Eine Fortsetzung die man vielleicht nicht braucht aber die trotzdem wundervoll und spannend ist. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen