Freitag, 31. März 2017

REZENSION - EIN GANZES HALBES JAHR

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Autor: Jojo Moyes
Format: Taschenbuch, 520 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2015
Verlag: rowohlt

Reihe: 1/3 (Teil 3 soll im Februar 2018 erscheinen)














Lou & Will
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.
Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will.
Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.
Quelle!

Louisa hat einen etwas außergewöhnlichen Modegeschmack, ist seit knapp 7 Jahren in einer Beziehung die sie nicht glücklich macht und hat soeben ihren Job verloren....
Will lebt ein turbulentes Leben. Ist ständig auf Achse, besteigt Berge, fährt Motorrad,...
Und all das ist nun für immer vorbei, denn bei einem Verkehrsunfall erleidet er eine Rückenmarksverletzung die ihn für immer an den Rollstuhl fesselt.

Louisas und Wills Leben kreuzt sich, als Louisa einen neuen Job als Pflegekraft bei Will bekommt.
Sie soll ihn hauptsächlich auf andere Gedanken bringen, ihn von seinem Vorhaben in die Schweiz zu fahren und seinem Leben ein Ende zu setzten, abbringen...




"Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes hat mir die Mutter meines Freundes wärmstens empfohlen.
Sie hat es mir geliehen. Vor einem halben Jahr. *hust*
Ja, ähm, also jetzt habe ich es ja endlich gelesen.

Ich weiß nicht, weshalb ich ausgerechnet jetzt zu dem Buch gegriffen habe.
Doch ich hatte Lust darauf und war begeistert!
Es ist wirklich selten bei mir, dass ich das Ende eines Buches hinauszögere, doch hier tat ich es.

Doch beginnen wir von vorne.
Am besten bei den Charakteren.
Louisa ist von den beiden eher die Lebensfrohe Person. Sie lebt schon immer in der selben Kleinstadt und liebt sie mit all ihren Facetten.
Will hingegen ist seit dem Unfall sehr in sich gekehrt, lässt niemanden wirklich an sich heran, weshalb sein erstes aufeinander Treffen mit Lou auch alles andere als schön war.
Doch Lou lässt sich nicht unterkriegen, gibt Will hin und wieder etwas Kontra, was wohl auch ein wichtiger Wendepunkt ist, dass die beiden miteinander auskommen.
Will ist der Grund, weshalb Lou sich im Laufe der Zeit auch verändert.
Sie wird scheinbar Erwachsener, wächst mit ihrer großer Verantwortung, die sie nun als Pflegekraft hat.
Und auch wenn sie sich im Laufe der Zeit verändert, bleibt sie sich auch treu. Hier kann man zum Beispiel ihren skuriellen Modegeschmack nennen.
Doch nciht nur Louisa verändert sich im Laufe der Geschichte.
Sie ist wohl auch der Hauptgrund, weshalb Will ein wundervolles halbes Jahr verbringen darf.
Denn sie zeigt ihm Dinge, die er sehr wohl auch mit seinem Rollstuhl machen kann.
Natürlich funktioniert dies nicht von jetzt auf gleich, es gab einige Pannen, doch genau das macht es zu etwas glaubwürdigen.


Anfangs hatte ich etwas Sorge, dass mich die Pflegerischen Dinge und die Krankheitsakte zu kompliziert für mich werden.
Doch zu meiner Überraschung war diese Sorge unbegründet.
Natürlich sind sie ein wichtiger Bestandteil der Geschichte, doch hatte ich zu keinem Teil das Bedürfnis mir jetzt sofort ein Medizinisches Handbuch zulegen zu müssen um alles zu verstehen. Ich konnte mit Lou gemeinsam etwas über Wills Krankheitsgeschichte lernen.

Die Geschichte ist wundervoll. Traurig, aber wundervoll.

Der Schreibstil von Jojo Moyes ist richtig gut.
Ich hatte erst Sorge, dass "Ein ganzes halbes Jahr" in einer hochgestochenen Sprache, die einfach nicht mein Fall ist.
Pustekuchen, meine Sorge war vollkommen unbegründet.
Jojo Moyes hat einen wunderbaren Schreibstil der manches mal sehr locker ist, in der nächsten Situation wieder sehr ernst war.

Das Cover zu "Ein ganzes halbes Jahr" ist auf seine ganz spezielle Art und Weise ein schönes Cover.
Nichts was mit den "Glitzer, Schimmer, Prunk  und Glanz" Covern die man jetzt überall sieht in einer Weise mithalten kann.
Es ist ein einfaches und trotzdem wundervolles Cover



"Ein ganzes halbes Jahr" hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt.
Zu keiner Sekunde dachte ich mir "boah was für ein langweiliges Buch"


In sich ist das Buch und die Geschichte abgeschlossen.
Vermutlich werde ich trotzdem irgendwann Band 2 "Ein ganz neues Leben" und auch Band 3, welcher im Februar 2018 erscheinen soll, lesen. 



1 Kommentar:

  1. Sehr schöne und ausführliche Rezi! Ich habe das Buch auch eine gefühlte Ewigkeit zu Hause rumliegen gehabt ehe ich es gelesen habe. Es klang für mich einfach nicht ansprechend und ich habe einfach aus Langeweile angefangen zu lesen.....und war dann sowas von begeistert. Ich war voll im Bann von Louisa und Will und konnte das Buch nicht mehr weglegen! Teil 2 musste dann nicht lange warten um gelesen zu werden :D Liebe Grüße

    AntwortenLöschen