Mittwoch, 12. April 2017

REZENSION - LEON & CLAIRE

Titel: Leon & Claire - Er trat aus den Schatten
Autor: Ulrike Schweikert
Format: Hardcover, 475 Seiten
Erscheinungsdatum: Dezember 2016
Verlag: Random House














Paris hat eine dunkle Seite ...
Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte.
Quelle!




Claire ist mit ihren Eltern von New York nach Paris gezogen.
Natürlich muss sie nun in Paris Fuß fassen, neue Freunde kennenlernen, die Schule bestehen,...
Anschluß findet sie dann doch recht schnell.
Sie wird von einem der beliebtesten Jungen ihrer Klasse zu einer Party unterhalb von Paris eingeladen.
Doch diese endet mit einer Stürmung der Polizei, wobei alle abgeführt werden.
Einzig allein Claire bleibt zurück und wird von einem geheimnisvollen jungen Mann sicher aus der Dunkelheit geführt.
Ab hier begegnen sich die beiden immer öfter und es geschehen immer merkwürdiger Dinge in und besonders unterhalb von Paris.
Mittendrin die ahnungslose Claire,....




Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von diesem Buch halten soll....

Beginnen wir bei den Charakteren.
Claire wirkte an manchen Stellen des Buches definitiv älter als 15 Jahre.
Mit ihr konnte ich über das komplette Buch hinweg nicht warm werden.
Sie ist zum Teil sehr naiv aber auch mutig.
Besonders als der geheimnisvolle Leon ins Spiel kommt, zeigt sie von beidem etwas.
Leon hingegen ist ein ziemlich cooler Typ. Er ist geheimnisvoll, cool und ahhhhh. Ich möchte mehr über ihn erfahren.
Besonders was er mit dem geheimnisvollen Schatten zu schaffen hat.
Der mysteriöse Schatten hingegen kam mir persönlich etwas zu kurz. Wobei ich mir vorstellen kann, dass sich dies eventuell im nächsten Teil ändern kann?!

Der Handlungsort ist Paris.
Sowohl überhalb, auch als unterhalb von Paris.
Ich war noch nie in Paris, aber es war ein wundervoller Schauplatz.

Was mich während des Lesens etwas gestört hatte, waren die Passagen in denen etwas historisches über Paris erzählt wird. Sie haben mir den mystischen Flair etwas genommen und meinen Lesefluss gestört.
So hatte sich das Buch leider sehr gezogen....

Trotzdem war die Geschichte an manchen Teilen sehr spannend.
Bei dem letzten Teil konnte ich das Buch wiederrum nicht aus der Hand legen.
Denn da nahm die Spannung wieder Fahrt auf und das Ende war einfach nur packend.


Zu guter letzt möchte ich noch auf das Cover zu sprechen kommen.
Es hat etwas geheimnisvolles an sich.
Es ist relativ schlicht.
Schwarzer Hintergrund, ein goldener Kreis mit einer Silhouette von Paris und goldene Flecken die auf mich wie Sterne wirken.
Die Pariser Silhouette findet sich auch im Buch vor jedem Kapitel wieder, was ich sehr toll fand.




Leon & Claire war zum Teil sehr spannend aber auch langatmig durch die historischen Passagen.Trotzdem werde ich mich wohl an den 2. Teil wagen, denn ich möchte nach dem Ende einfach wissen, wie es weitergeht.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen