Samstag, 27. Mai 2017

REZENSION - PLÖTZLICH BANSHEE

Titel: Plötzlich Banshee
Autor: Nina MacKay
Format: Taschenbuch, 395 Seiten
Erscheinungsdatum: September 2016
Verlag: Piper











Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?
Quelle!




Alana sieht über den Köpfen aller Menschen eine Uhr, mit der noch verbleibenden Lebenszeit.
Sie ist eine Banshee, eine waschechte irische Todesfee.

Die Tollpatschige Todesfee ist eine Detektivin.
Erst nach einigen Todesfällen in ihrer Stadt, erfährt sie, dass sie eine Todesfee ist und das es noch mehr magische Wesen gibt.
Gemeinsam mit ihren magischen Freunden und einem Polizisten namens Dylan Shane versucht sie die Morde aufzudecken, denn nicht das Leben der "normalen" Bewohner steht auf dem Spiel, sondern das der magischen,...
Doch wie soll man einem "normalen" Mann, zu dem man sich ein wenig hingezogen fühlt, erklären weswegen man hin und wieder ein komisches Verhalten an den Tag legt?




Durch Bookstagram habe ich das Buch 1000fach gesehen, wollte es schon vergangenes Jahr kaufen, habe es aber immer in der Buchhandlung stehen lassen, doch im März habe ich es mir endlich gekauft.

Alana ist mir von Anfang an mächtig sympatisch gewesen.
Die Tollpatschigkeit die unsere junge Detektivin an den Tag legt war amüsant.
Alana zieht das Unglück einfach an und auch ihr waschechter Banshee Todesschrei brachte mich mehr als einmal zum lachen.
Was mich an ihr jedoch etwas störte, war das Verhalten gegenüber dem Polizisten Dylan.

Dylan war ein sympatischer Polizist.
Leider hatte auch er einen Shwachpunkt.
Er lässt sich immer wieder ablenken, sobald er Alana auf ihr Verhalten anspricht.

Plötzlich Banshee war für mich trotzdem ein gutes Buch.
Ein Buch über Banshees habe ich bisher noch nicht gelesen.
Ehrlich gesagt wusste ich vor dem lesen des Buches, noch nicht einmal was eine Banshee ist.

Das magische Wesen inmitten von "normalen" Menschen leben war ein interessanter Gedanke, der mich von sich überzeugen konnte.

Abgesehen von manchen Macken rund um die Charaktere, welche mich etwas gestört haben, konnte mich das Buch sehr begeistern.
Es enthält Humor, eine Portion Liebe und einiges an Spannung.
Für mich eine gute und gelungene Mischung.

Das Cover ist meiner Meinung nach passend gestaltet worden.
Totenkopf? Passender zu einer Totenfee kann es doch nicht sein.
Und da unsere Todesfee Alana versucht die Menschen vor dem Tod zu bewahren sind die Blumen und Verschnörkelungen in und um den Totenkopf eine gelungene und fröhliche Umsetzung.




"Plötzlich Banshee" überzeugt mit viel Witz und Spannung.

Lediglich ein kleiner Teil der Charaktere konnte mich nicht zu 100% von sich überzeugen.
Jedoch tut es der Geschichte auch nur einen kleinen Abbruch. Und die war in meinem Augen trotzdem Top!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen